top of page
Work

Ausfahrt über Bad Aibling nach Neubeuern am 09.04.2017

2017-04-09 11.08.46
2017-04-09 11.08.35
2017-04-09 14.33.18
Ausflug mit Rainer und Karin 09-04-2017 -4
Ausflug mit Rainer und Karin 09-04-2017 -5
Ausflug mit Rainer und Karin 09-04-2017 -3
20170409_142115
2017-04-09 14.19.22
2017-04-09 14.19.17
Ausflug mit Rainer Karin 09-04-2017
2017-04-09 14.26.00
IMG-20170409-WA0005
IMG-20170409-WA0004
IMG-20170409-WA0003
20170409_131059
Ausflug mit Rainer und Karin 09-04-2017 -6
20170409_131325
20170409_131131
20170409_131104
2017-04-09 14.26.35
2017-04-09 14.28.34
2017-04-09 14.28.49
20170409_103420
Ausflug mit Rainer und Karin 09-04-2017 -2
2017-04-09 14.25.44
20170409_194249
20170409_194052
20170409_194242
20170409_194128
20170409_194131
20170409_194124
Anker 1

Contact

Impressum

Verantwortlich für  den Inhalt dieser Seiten

Wolfgang Maria Glauer

 

Addresse

Wolfgang Maria Glauer

Rosenheimer Landstr. 141

85521 Riemerling

​​

wolfgang.glauer@online.de

Tel:       089 6091959

Mobil:  0170 2451142

Deine Nachricht

Ihre Angaben wurden erfolgreich versandt.

Contact

Mrs.  E-Type

Der Jaguar E-Type (in den USA: Jaguar XK-E) war ein Sportwagen-Modell des englischen Autoherstellers Jaguar. Er wurde am 15. März 1961 auf dem Genfer Auto-Salon als Abkömmling des erfolgreichen Rennwagens Jaguar D-Type vorgestellt. Er war als zwei- und 2+2-sitziges Coupé (Fixed-Head Coupé) und als zweisitziger Roadster (OTS oder Open Two Seater) erhältlich.

Der Sechszylinder-Reihenmotor mit 3781 cm³ und 265 bhp/269 PS (197,6 kW) entsprach dem des XK 150 S 3,8 Liter. Er trieb über ein Viergangschaltgetriebe die Hinterräder an. Der E-Type erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von knapp 240 km/h. Außer seiner hohen Leistung galt insbesondere das von Malcolm Sayer entwickelte Design als aufregend. Vor allem in den USA wurde der E-Type mit großem Erfolg verkauft. Der Stahlgitterrohrrahmen unter der Motorhaube trug Motor und Vorderradaufhängung und war an der Spritzwand mit der im Übrigen selbsttragenden Ganzstahlkarosserie verschraubt. Jaguar ging damit den beim Jaguar D-Type eingeschlagenen Weg weiter.

etype

Mrs.  Mark II

Der Jaguar Mark 2 war eine viertürige sportliche Limousine der oberen Mittelklasse, die der britische Automobilhersteller Jaguar 1959 als Nachfolger der Modelle Jaguar 2.4 Litre und 3.4 Litre herausbrachte.

Die Karosserie erfuhr einige Detailverbesserungen und Retuschen. Insbesondere die Fensterflächen wurden vergrößert. Scheibenbremsen an allen vier Rädern waren von nun an serienmäßig. Gegenüber dem Vorgänger erhielt der Mark 2 eine breitere Spur. Der Jaguar Mark 2 2.4 mit 2483 cm³ Hubraum hatte nun 120 bhp, der 3.4 weiterhin 210 bhp sowie der neu hinzugekommene 3.8 mit 3781 cm³ Hubraum 220 bhp. Über ein Vierganggetriebe mit Mittelschaltung, auf Wunsch mit Overdrive oder Dreigang-Automatik, wurden die Hinterräder angetrieben. Die Höchstgeschwindigkeit lag bei 155 bzw. bei 195 km/h.

mk2
Clients
bottom of page